Neue Glocken für die St. Wenceslaikirche

Der Förderverein sammelt für neue Glocken und einen neuen Glockenstuhl.

Das vorhandene Geläut sowie der Stahlbau-Glockenstuhl sind defekt und müssen ersetzt werden. Die Glocken dürfen nicht mehr geläutet werden, lediglich die mittlere Glocke darf noch vom Schlegel angeschlagen werden.

 

Glocken:(Stahl) unt. Durchmesser Gewicht Ton
Große:  190cm  2,7 t Des
Mittlere:  148 cm   1,25 t F
Kleine:  124 cm  0,7 t As

Inschriften
Alle drei:
„Der Kirchgemeinde seiner Vaterstadt gab dieses Geläut in Zeiten schwerer Not Wilhelm Kanis Reform. Tag 1918“
Große: Gott zur Ehre den Nachkommen zur Lehre
Mittlere: Erz gab ich Eisen empfing ich
Kleine: Gott schütze und segne Deutschland

Tagesglocke (7 /12 /17 Uhr): die mittlere Glocke

1917 für die Kanonenproduktion wurden 2 der alten Bronzeglocken eingeschmolzen (Glockenfriedhof Leipzig Thonberg nicht wiedergefunden) 1942 wurde die dritte, bereits eingezogene Glocke aus dem gleichen Grunde eingeschmolzen.

Das neue Geläut wird in 4. Quartal in der Glockengießerei Bachert in Karlsruhe Fa. Bachert, Karlsruhe gegossen. Es besteht wieder aus 3 Glocken mehreren Tonlagen. Dieses Geläut wird auf das Geläut des Doms St. Marien in Wurzen abgestimmt, so dass beim zeitgleichen Läuten ein harmonischer Klang entsteht. Ansonsten erhalten die neuen Glocken die Maße der alten Glocken.